Willst du immer aktuell bleiben?
Nutze unseren Newsletter!

baeckerstuebli.ch
Facebook-Seite

Herzlich willkommen im


Bäckerstübli




Raucherlokal


Knapp 5 min von Kreuzlingen entfernt findet man das Musikbistro Bäckerstübli. Ob Blues zu Ankes Thai Curry, Rock zur Currywurst oder ein Cocktail an der schönen Bar, alles wird frisch, auch zu Später Stunde zubereitet. Geheimtipp sind die monatlichen Blueskonzerte. In gemütlicher Clubathmusphäre kann man z.B. Blues Company, Nimmo Brothers, Danny Bryant oder The BluesBones treffen.



 

 

Harriet Lewis – The Voice & Gregor Hilden Band

Samstag 20.01.2018 ab 21:00 Uhr

 

Eine Nacht mit Blues, Soul & Jazz!

 

Am Samstag 20.1. ist  Harriet Lewis  zusammen mit der Gregor Hilden Band zurück im Bäckerstübli Scherzingen.

 

Jazz, Blues, Soul, Funk, Pop, Gospel, Fun, Funk und Rock pur! Harriet Lewis ist eine geballte Kraft aus Soul, Witz und Charme. Blues liegt ihr sehr am Herzen, aber auch Standards, Pop und Rock zählt sie zu ihrem Repertoire. Der deutsche Rock- und Popmusikverband wählte sie 1995 zur besten Soul-, Blues- und Jazzsängerin Europas.

 

Und wer die Ausnahmestimme dieser Powerfrau einmal gehört hat weiß, dass dieser begehrte Preis alles andere als grundlos an Harriet Lewis vergeben wurde!

 

Die lebensfrohe, stimmkräftige Amerikanerin aus Philadelphia feierte in den "Swinging Seventies" ihre ersten Erfolge und trat danach nicht nur in ihrer Heimatstadt, sondern "all around the world" auf. Heute agiert sie auch als Leadsängerin in ihrer eigenen "Harriet Lewis and Her Gospel Group".

 

Die engagierte Entertainerin sang auch neben Maria Carey ,Ray Charles, George Benson oder Eric Clapton. Ein Höhepunkt war das Engagement als Backgroundsängerin an der Seite von Pop-Papst Michael Jackson und James Brown.

Ihr Repertoire beinhaltet eine Zusammenstellung aus rauem, klammen Blues, sexy, romantischen Balladen und gesungenem traditionellen Gospel.

Harriet Lewis ist eine international gefragte, beeindruckende und professionelle Sängerin und Entertainerin, eine wirkliche 'First Lady' dieser Musik.

 

Zwölf CDs veröffentlichte die in Philadelphia geborene Sängerin im Laufe ihrer langjährigen Karriere nach ihrem Gesangs-Studium an der Philadelphia Musik Akademie.

Treue Fans sagten einmal, dass Harriet ihrem Publikum als Prinzessin gegenübertritt und als Königin die Bühne wieder verlässt.

Begleitet  wird Harriet Lewis von der exzellenten Band des  Gitarristen Gregor Hilden, die sich bereits in ihrer Zusammenarbeit mit anderen hochkarätigen US-Stars auf internationaler Ebene einen Namen als exzellente Musiker gemacht haben.

 

Von Gregor Hilden sind ebenso sechs eigene CD im bundesdeutschen Vertrieb erhältlich und seine Musik ist regelmäßig  im Radio zu hören.

 

Gänsehaut garantiert!

 

 

Vorverkauf: 30.- / Abendkasse: 33.-

 

 

 

Am Donnerstag, 11.01.2018

 

 

Yasi Hofer & Band – Ein Leben für die Gitarre

Samstag 06.01.2018 ab 21:00 Uhr

 

Entdeckt von Steve Vai stand Yasi als 14-jährige erstmals auf der Bühne.

Ein Jahr später begann sie (über eine Begabtenprüfung) mit dem Musikstudium.

Nach drei Semestern hatte sie schon ein Stipendium in der Tasche, für die weltweit berühmteste Musikhochschule, dem Berklee

College Of Music in Boston, USA. Ihr Debüt-Album „YASI“, auf dem sie alle Stücke selbst komponiert und arrangiert hat, wurde von zahlreichen renommierten Musikfachzeitschriften ausnahmslos mit Bestnoten zensiert. „Ein besonderes Werk für alle Gourmets der Rock-Musik“ (Gitarre & Bass).

 

Sie selbst wird dabei als eine der weltbesten Gitarristinnen betitelt. Auch im Internet überzeugt Yasi mit weit über 3 Millionen Clicks auf YouTube.

Die Gitarre ist das zentrale Element ihrer Musik, aber Yasi Hofer begeistert auch mit einer außergewöhnlichen, warmen Alt – Stimme. Ihre Songs -ob instrumental oder mit Gesang- sind eindringlich und mitreißend, zugleich auch virtuos und gefühlvoll. Das erlebten alle, die mit ihr bisher die Bühne teilten: Steve Vai, Savoy Brown, UFO, Chris Thompson, Gil Ofarim, Hellmut Hattler und sogar Neil Young.

 

Ein Leben für die Gitarre

Yasi live, ein ganz besonderes Erlebnisi lässt sich am ehesten als Fusion Rock bezeichnen, da die verschiedensten Einflüsse von ihr musikalisch verarbeitet werden. Es dominiert aber definitiv die Rockgitarre - deshalb: Die Zukunft der Rockgitarre ist weiblich.

 

Im Bäckerstübli dürfen wir uns unter anderem auf ihr neustes Album «Faith» freuen, das sie am 6.1. vorstellen wird.

 

Besetzung:

Yasi Hofer - Solo Gitarre & Gesang

Steffen Knauss - Bass

Christoph Scherrer - Drums

Vorverkauf: 30.- / Abendkasse: 33.-

 

 

Am Freitag, 29.12.2017

Wir wünschen Euch schöne, friedliche und erholsame Weihnachten

Wir öffnen unser Bäckerstübli heute um 21 Uhr, vielleicht sehen wir uns noch.

Am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag haben wir geschlossen.

Am Sonntag, 24.12.2017

 

Vater und Sohn haben den Blues

ZED MITCHELL BAND

Samstag 16.12.2017 ab 21:00 Uhr live im Bäckerstübli

Das letzte Konzert für dieses Jahr im Bäckerstübli Scherzingen.

 

Zed Mitchell spielte schon im Vorprogramm von Größen wie B.B. King, Deep Purple oder Ian Gillan und gehört zu den besten Gitarristen in Europa. Gemeinsam mit seinem Sohn Ted, Alex Felder und Peter Hensen spielt er in der "Zed Mitchell Band" rockigen und poppigen Blues.

 

Zed besitzt die Fähigkeit, jede Saite einer Gitarre mit einer persönlichen Note zu spielen. So lässt der Saitenmagier sein Instrument mal rocken, dann virtuos klingen oder melancholische Klangteppiche weben. Wenn Zed Mitchell spielt, erklingt Bluesmusik mit einer inspirierenden Facette.

Der aus dem ehemaligen Jugoslawien stammende Gitarrist, Sänger und Komponist Zed Mitchell zählt zu den bekanntesten und bedeutendsten Gitarristen in Europa. Seine Lebensgeschichte ist so abwechslungsreich und inspirierend, dass sich manch ein Gitarrenspieler wünscht, eben solch eines führen zu dürfen: Schon immer fasziniert von seinem Instrument, spielte er als Jugendlicher mit einigen, im ehemaligen Jugoslawien recht bekannten Bands auf vielen Bühnen und eignete sich sein bis heute markantes Spiel an.

Schließlich fiel 1970 die Entscheidung, sein Leben der Musik zu widmen und so schrieb, sang und spielte er mit aller Leidenschaft gemeinsam mit seiner Band „Land“. Und nur vier Jahre später erzielten sie mit „Shoshana“ den ersten internationalen Single-Hit. Fernsehauftritte und Radiointerviews folgten auf diesen großen Erfolg – und schließlich spielte Zed Mitchell mehrere Jahre europaweit als Support-Act auf den Tourneen von Focus, Deep Purple oder Ian Gillian. Diese Zeit prägte sein Spiel.

Er begann, Rockmusik und Bluesnoten zu vermischen, lotete die Grenzen seines Instrumentes aus und entwickelte einen neuen, eigensinnigen Powerblues, der schon damals Stimmungen perfekt einfangen und umsetzen konnte. Dass Zed Mitchell seine eigene musikalische Sprache entwickeln konnte, verdankt er auch den Begegnungen und der Arbeiten an Projekten aus jener Zeit als Studiomusiker. Viele herausragende Produzenten wie Malcolm Luker oder Filmkomponist Nick Glennie-Smith, seinerseits die rechte Hand vom zweifachen Oscar-Gewinner Hans Zimmer, begleiteten ihn auf seinem Weg und führten zu einer steten Weiterentwicklung seines flinken Fingerspiels und der einfühlsamen Art, den Saiten der Gitarre bestimmte, gesetzte Noten zu entlocken. Diese Fähigkeiten wussten Künstler wie Eros Ramazotti oder Natalie Cole buchten den Saitenmagier für ihre Studioaufnahmen. Auch deutsche Stars setzen auf die herausragende Spielweise von Zed Mitchell. Einen seiner größten Erfolge feierte Mitchell schließlich mit dem Münchner Symphonie Orchester, für die er alle akustischen und elektrischen Gitarren einspielte und deren CD sich mehr als eine Millionen Mal verkaufte.

Stolz ist er, sich mit seinem Gitarrenspiel auf dem Soundtrack des Blockbusters Indianer Jones verewigt oder auch als Support-Act mit seiner Band für Weltstars wie Joe Cocker, Santana und B.B. King gespielt zu haben. Gemeinsam mit vielen musikalischen Freunden der Blues- und Rock-Szene in Deutschland veröffentlichte Zed Mitchell 2008 sein Album „Springtime in Paris“, auf das 2010 „Summer in L.A.“ dann 2014 " Autumn in Berlin" und letztlich letzte Woche " Winter in Amsterdam"! In diesen Alben zeigt sich die Eleganz und das perfekte Handwerk des Saitenmagiers: mitreißend präzise gespielt, sensibel und einfühlsam zelebriert oder feurig und ausdrucksstark interpretiert, baut Zed Mitchell Musikschlösser mit zahlreichen Facetten zum Tanzen, Rocken oder melancholischem Treiben. Die Dynamik seiner Fingerfertigkeit und die ausgeprägte Spielfreude sind in jeder Note spürbar, wenn nicht zum Greifen nah und zeigen, dass er als Profi-Musiker sein Handwerk in allen Genres perfekt beherrscht. So wundert es nicht, dass Zed Mitchell bis heute mit seinem Fachwissen und seinem Gespür zu den „Most wanted“ Musikern in Deutschland zählt.

Musikliebhaber, Insider und andere Künstler zählen ihn zu der Spitze der Blues-Szene und nennen seinen Namen in einem Atemzug mit Künstlern wie Eric Clapton, Mark Knopfler, Gary Moore oder Robert Cray. Und wer Zed Mitchell einmal mit seiner charmanten Art live erlebt hat, wer den Blues in den von ihm gespielten Noten gehört hat, der weiß auch, warum das so ist.

 

Ein spezielles Konzerterlebnis, das einem nicht alle Tage widerfährt!

Vorverkauf: 30.- / Abendkasse: 33.-

 

Am Sonntag, 10.12.2017

 

John Primer – Bluesman alter Schule

Samstag 02.12.2017 ab 21:00 Uhr live im Bäckerstübli

Die Blueslegende John Primer gibt sein Debüt auf der kleinen Bühne des Scherzinger Bäckerstüblis. Mit dabei ein wiederum alter Bekannter, Robbert Fossen, der schon des Öfteren u.a. mit Peter Struijk und Tail Dragger zu Gast war.

Auch wer John Primer nicht als Solokünstler kennt, wird die Blueslegende ganz bestimmt schon gehört haben: Primer, geboren 1946 in Camden, Missisippi war Bandleader und Gitarrist bei den bekanntesten und erfolgreichsten Blueskünstlern. Ob Muddy Waters, Willie Dixon oder Magic Slim & The Teardrops – sie alle setzten auf das musikalische Können des begnadeten Gitarristen. Daneben arbeitete Primer auch mit Musikgrössen wie den Rolling Stones, Buddy Guy, Johnny Winter oder Derek Trucks zusammen. Seit 1991 tritt John Primer auch als Solokünstler auf und beweist, dass er nicht nur ein hervorragender Musiker, sondern auch ein genialer Geschichtenerzähler und Songwriter ist.

Primer mischt in seiner Musik verschiedene Einflüsse und bleibt aber seinen musikalischen Wurzeln immer treu: dem Chicago Blues. In seiner Musik lässt er die Geschichte des Blues’ aufleben. Er arbeitete an über 68 Alben aktiv mit und veröffentlichte 16 Soloalben. Dieses Engagement für den Blues brachte der Blueslegende zwei Grammy-Nominationen sowie zwei Lifetime Achievement Awards ein.

 

Line-Up:

John Primer (Guitar, Vocals)

Jan den Boer (Bass Guitar)

Bert Fonderie (Drums)

Robbert Fossen (Guitar, Harmonica’s & Vocals)

 

Vorverkauf: 30.- / Abendkasse: 33.-

 

 

Am Freitag, 24.11.2017

Nächste Seite >> Letzte Seite