Willst du immer aktuell bleiben?
Nutze unseren Newsletter!

baeckerstuebli.ch
Facebook-Seite

Herzlich willkommen im


Bäckerstübli




Raucherlokal


Knapp 5 min von Kreuzlingen entfernt findet man das Musikbistro Bäckerstübli. Ob Blues zu Ankes Thai Curry, Rock zur Currywurst oder ein Cocktail an der schönen Bar, alles wird frisch, auch zu Später Stunde zubereitet. Geheimtipp sind die monatlichen Blueskonzerte. In gemütlicher Clubathmusphäre kann man z.B. Blues Company, Nimmo Brothers, Danny Bryant oder The BluesBones treffen.



 

Khalif „Wailin“ Walter – Ass Shakin‘ Funky Boogie Blues (Chicago/ USA)

Samstag 14.04.18 ab 21.00 Uhr

Khalif „Wailin“ Walter erleuchtet die Chicago Blues-Musikszene mit seiner eigenwilligen Art des Boogie Blues.

Inzwischen erklärt der Bluesgitarrist und Sänger den europäischen Markt zu seiner Heimat, wo er nach etlichen Tourneen als Inbegriff für authentischen Chicago Sound gefeiert wird. Khalif „Wailin“ Walter’s stürmisches Gitarrenspiel und seine ungestüme Stimme im New-Orleans Stil erzeugen den für die Band typischen “down-home” sound, der an Größen wie Freddie King, Albert King und Albert Collins erinnert, vermischt mit Funk wie James Brown und Michael Jackson. Das Verschmelzen von zeitgenössischem Blues mit innovativen Original Arrangements durch Khalif „Wailin“Walter ermuntert die Zuhörer sichtlich zu Fußstampfen und Fingerschnippen und versetzt sie in helle Begeisterung!

 

Tournee- Highlights der letzten Jahre waren u.a.:

- Chicago Blues-Festivals; ein globales Internet-Konzert, live übertragen aus der Chicago Blues Institution Kingston Mines; Festival Headliner in 14 europäischen Ländern; die weltweite Vorstellung seiner CD "She Put The Voodoo On Me" im Internet und  Radiosendungen; ein Konzert anlässlich einer der letzen Play-off Auftritte von Michael Jordan im United Center in Chicago vor einem Publikum von 22.000 Zuhörern.

 

Khalif "Wailin“ Walter (Gitarrist, Sänger, Bandleader, Songwriter und Arrangeur) tourte unter den Fittichen seines Onkel und Mentors, Carl Weathersby, der 12-fach W.C. Handy nominiert wurde. Die Tour gipfelte in einem Auftritt vor einem Publikum von über 10.000 Zuhören auf dem Cincinnati Blues-Festival. Während seines Studiums an der Roosevelt University in Chicago belegte Walter das Hauptfach Jazz Performance. Zu dieser Zeit trat er über 4 Jahre hinweg an der Seite von Lonnie Brooks (2-fach Grammy nominiert) auf. 2002 tourte Khalif mit Lonnie Brooks erstmalig durch Europa.

 

Anschließend begleitete Khalif als Bandleader B.B. King’s Tochter Shirley King durch die Vereinigten Staaten von Amerika. Khalif teilte die Bühne mit Blues-Großen wie den Grammy Award Winnern Taj Mahal, Otis Rush,The Jimmy Vaughan Band, The Buddy Guy Band, Junior Wells, Bernard Allison, Grammy und W.C Handy nominierten Pinetop Perkins, dem 2-fach Grammy nominierten Billy Branch, Grammy Award Gewinner Sugar Blue, Larry McCray, Curtis Salgado, Tad Robinson, A.C.Reed, Paul Lamb, und Blues Music award Winner Louisiana Red.

 

Khalif ist aktuell auf Tournee mit seiner Band:

Khalif "Wailin“ Walter (Gitarre/Gesang)

Daniel "The Funkmachine" Hopf (Bass)

Felix "Crash" Krüppel (Drums)

 

 

Vorverkauf: 30.- / Abendkasse 33.-

 

Am Donnerstag, 05.04.2018

 

Krissy Matthews

Samstag 17.03.18 ab 21.00 Uhr

Das britische Ausnahmetalent Krissy Matthews  im Bäckerstübli Scherzingen –

a young generation of Bluesrock!

 

Er ist erst 25 Jahre alt, klingt aber wie einer, der schon seit 25 Jahren im Geschäft ist.

Er hat Miller Anderson bei der Hamburg City Blues Band als Leadgitarrist abgelöst, bleibt aber seiner eigenen, jungen Bluesrockband treu.

Mehr als ein klassisch besetztes Trio braucht es nicht, um die Besucher seiner Konzerte zu elektrisieren. Gemeinsam mit Vater Keith am Bass und Schlagzeuger Chris Sharley bringt das  Ausnahmetalent den Blues in allen seinen Facetten rüber.

 

Krissy  versteht es, den Blues so zu spielen, wie man ihn sonst nur von gestandenen Musikern zu hören bekommt. Ob „Voodoo Child” von Jimi Hendrix oder „Killing Floor”, das Stück des amerikanischen Blues-Gitarristen Howlin Wolf, das als eines der einflussreichsten Blues-Songs aller Zeiten bezeichnet wird – Krissy Matthews hat sie alle in seinem Repertoire. Dazu noch ein Bündel Eigenkompositionen, die der zwischen Norwegen und England hin und her pendelnde Musiker vorstellt.

Langsam und schnell, leise und laut, sauber und dreckig, rund und kantig hallen die (schlicht und ergreifend einfach perfekt) gespielten Stücke durch die Auftrittsorte.

Der junge Gitarrist, der bereits im Alter von drei Jahren auf der Bühne stand, der mit acht die erste „Elektrische” in die Hand nahm und mit zehn begann, eigene Lieder zu schreiben, tut bei seinen Auftritten nicht so, als sei er ein „alter Künstler”. Jedoch hat er den Blues bereits genauso im Blut wie seine musikalischen Vorbilder. Gleichwohl ist seine Musik erfrischend jung, aber dabei immer wunderbar bluesig. Sie kann heftig poltern, sanft schmeicheln, wild treiben oder auch vertrackt tönen – stets kraftvoll, melodisch und intensiv.

Mit seiner harten, lauten und ungemein schnellen Art des Gitarrenspiels ist der junge Musiker von den britischen Inseln sicherlich auf dem besten Weg, bereits zu Anfang seiner bestimmt noch weiter nach oben führenden Karriere zum Inbegriff des Blues-Rock schlechthin zu werden.

Von der ersten Sekunde an hat Matthews sein Publikum im Griff. Mal frisch und rau, dann schräg und wild, kommt er daher, eindeutig inspiriert von Jimi Hendrix, Eric Clapton, oder Rory Gallagher. Es dauert meist nicht lange, dass bereits am Anfang die Stimmung überkocht. Ohne Pause zieht Matthews sein gewohnt breit gefächertes Programm durch. Das Spektrum reicht vom erdigen Mississippi-Blues bis zum heiß-funkigen Boogie.

 

…Der große Ex-Cream Musiker und Songschreiber Pete Brown produzierte seine letzte Studio CD und tritt in GB live mit ihm auf…was will Krissy mehr…

Am Samstag den 17.3.18  bringt Krissy eine neu eingespielte Livescheibe mit ins Bäckerstübli, die allerorts hochgelobt wird.

 

Vorverkauf: 30.- / Abendkasse 33.-

 

Am Montag, 12.03.2018

 

Steve Fister & the Electro Acoustic Band

Samstag 03.03.18 ab 21.00 Uhr

Als Gitarrist hat Steve bereits mit zahlreichen verschiedenen talentierten Künstlern zusammengearbeitet. Er spielte mit Künstlern wie Steppenwolf, Bon Jovi, King Kobra, Quiet Riot, Tony Franklin, Joe Satriani, Marco Mendoza… um nur einige zu nennen.

Er war Gitarrist und musikalischer Leiter in der Lita Ford Band auf ihren Welttourneen mit Bon Jovi, Yngwie Malmsteen und Poison.

 

Er spielte auf Tour und im Studio mit The Pat Travers Band, Michael Des Barres, John Kay und Steppenwolf, Stu Hamm und Jack Casady.

Steve hat 9 Soloalben produziert, darunter „Live Bullets“, ein Nummer-Zwei-Hit in den europäischen Blues-Charts und er hat bereits mehr als 250 Konzerte in Europa gespielt.

 

Bei seiner eigenen Musik geht Fister zurück zu den Wurzeln. Melodie und Inhalt des Songs haben höchste Priorität und doch gelingt es ihm, große Dramatik und Spannung einzubauen.

Rhythmus spielt bei seinen Alben eine große Rolle, er legt jedoch auch viel Wert auf Melodie und Gefühl.

Nun kommt Steve Fister wieder nach Europa... im Gepäck sein aktuelles Album „The Tri-fecta" / "A Triple Threat“ .

 

Steve Fister verbindet die Gitarrenkunst von Jeff Beck mit einem bluesigen 70er-Jahre-Hardrockgefühl, akzentuiert mit der Melodik der Beatles.

(Nightwatchers House of Rock”)

 

„Gitarren-Ass Steve Fister reiht sich in die Riege der kommenden Gitarren-Superstars ein und liefert einen unbestreitbaren Beweis für seinen Status als meisterhafter Solo-Künstler.“

(Robert Silverstein in „21st Century Guitar“)

 

LineUp:

Steve Fister - guitar / vocals

Sandro Feliciano - drums

Barend Courbois  - bass

 

Vorverkauf: 30.- / Abendkasse 33.-

 

Am Montag, 26.02.2018

 

DON P. & THE BLUEJAGS –

Ersatz für Fred Chappalier

Samstag 10.02.18 ab 21.00 Uhr

Leider musste Fred Chapellier sein Konzert bei uns wegen eines Todesfalls absagen.

Die gute Nachricht ist, wir konnten kurzfristig Don P. mit seinen Blue Jags für uns Gewinnen und freuen uns die Band wieder im Bäckerstübli begrüssen zu dürfen.

 

Harte Bluescover von Stevie Ray Vaughan, Rory Gallagher, Freddie King, Albert Colins, Robben Ford u.a. sind das Markenzeichen dieses Schweizer Bluestrios.

 

Don P. & the Blue Jags sind vielseitige Musiker und spielen nicht nur Songs anderer Bluegrössen. Mit einer gesunden Mischung aus Cover und Eigenkompositionen sind sie seit Anfang 2007 Erfolgreich im In- und Ausland auf Tour.

 

Sänger und Gitarrist Don P. ist seit mehr als 25 Jahren live unterwegs. Er spielt eine harte, emotionsgeladene Bluesgitarre die massgeschneidert zu den gespielten Songs passt.

 

Mit den Blue Jags  Boots (Bass) und Martin D. (Drums) hat er zwei leidenschaftliche Musiker an seiner Seite die den Bluessound massgeblich prägen und vervollkommnen.

Vorverkauf: 30.- / Abendkasse 33.-

 

Am Dienstag, 06.02.2018

 

 

FRED CHAPELLIER BAND –

Ein Muss für alle Peter Green, Gary Moore und Roy Buchanan  Fans

Samstag 10.02.2018 ab 21:00 Uhr Live im Bäckerstübli

 

Mit Fred Chapellier macht einer der bekanntesten Blues-Musiker Europas zum bereits zweiten Mal Station im Bäckerstübli.

 

1966 in Metz/Frankreich geboren, fand Fred Chapellier Dank seiner älteren Brüder schon früh Gefallen an Rock und Blues. 1978 lernte er zwar zunächst Schlagzeug spielen, doch als er sich nach drei Jahren, 1981, an der Gitarre versuchte, war dies eine Offenbarung: er tauschte das Schlagzeug auf der Stelle gegen eine Gibson-Kopie ein. Und die Gitarre sollte ihn nie wieder loslassen...

 

Mehr als 10 Jahre lang übte Chapellier oft mehrere Stunden am Tag und versuchte sich in den verschiedensten Musikstilen, kehrte aber immer wieder zur „Basis" zurück – dem Blues.Anfang der 90er Jahre gründete er seine erste Blues-Band namens "Kashmir", mit der er 4 Jahre lang auf Tour ging. Daran anschließend folgten die Jahre, in denen Chapellier als Gitarren-Gesangs-Duo "Men in Blue" zusammen mit dem Franko-Amerikaner Joey "Big Joe" Barret auftrat und 2 CDs aufnahm (1997 und 1998).

Doch Chapellier fühlte sich durch die Duo-Formation zunehmend eingeengt und beschloss, zu „seinem" Musikstil zurückzukehren. Auf der Suche nach größerer künstlerischer Freiheit, gründete er 1999 schließlich die „Fred Chapellier Blues-Band" mit einer umwerfenden Rhythmusgruppe .

 

Der Durchbruch gelang Chapellier schließlich 2004 bei der Verleihung der „Trophées France Blues" mit seiner Nominierung zur „Bluesentdeckung des Jahres" und zum „Besten Gitarristen des Jahres". Im selben Jahr nahm er wieder Kontakt zu Jean Roussel auf, seines Zeichens berühmter Organist, Arrangeur und Komponist, aber auch erfolgreicher Produzent zahlreicher Alben großartiger Künstler wie Cat Stevens, Bob Marley Police, Roy Buchanan,10CC, Thin Lizzy, u.a. Jean Roussel hatte in den 70er Jahren mit Chapelliers großem Idol Roy Buchanan zusammengearbeitet und das Album „You're not alone" herausgebracht.Chapellier trug sich schon einige Jahre lang mit dem Gedanken, seinem großen Idol zu huldigen, und so entstand 2007 das Album "Fred Chapellier & Friends - a tribute to Roy Buchanan". Die Rhythmus-Tracks und Gitarrensoli nahm er in seinem "Blue House Studio" in Châlons-en-Champagne, wo er lebt, auf, doch hatte er ständig das Gefühl, es fehle etwas. Also beschloss er, seine Freunde Tom Principato, Neal Black, Miguel M und Leadfoot Rivet für das Projekt zu gewinnen, was ihm auch gelang. Und um die Runde perfekt zu machen, holte er noch Billy Price (1972 bis 1976 Sänger der Roy Buchanan-Band) mit ins Boot.

Fred und Jean stellten die Produktion des Albums gemeinsam in den Pariser „Shakty-Studios" fertig, wobei Jean die Abmischung übernahm. Auch dieses Album erschien in Europa unter dem Dixifrog-Label und in den USA bei "Majestic Records". Großen Anklang fand bei Presse und Radiosendern vor allem das speziell für diesen Anlass komponierte "Blues for Roy".

 

 In den Folgejahren wurde die Freundschaft zwischen Fred Chapellier und Billy Price immer enger, so dass sie 2007 sogar zusammen in Frankreich und 2008 in den Vereinigten Staaten auf Tour gingen. In Pittsburgh/ Pensylvannia nahmen sie gemeinsam das Album „Night Work" mit ausschließlich selbstkomponierten Stücken auf, wobei Jeff Ingersoll, Chef des amerikanischen Labels „Bonedog Records", als Co-Produzent mitwirkte. Bei vier Titeln waren auch die Soul-Größe Otis Clay und seine beiden hervorragenden Sängerinnen sowie Mark Wenner, der Harp–Spieler der „Nighthawks" mit von der Partie.

 

 Das 2009 unter dem Namen "Billy Price & Fred Chapellier - Night Work" beim Dixiefrog-Label erschienene Album erhielt dies- wie jenseits des Atlantiks beste Kritiken. In der Rubrik „Powerblues" der Zeitschrift „X.Roads" kletterte es auf Anhieb auf den ersten Platz, und nach seinem Einstieg auf Platz 5 der Amerikanischen Blues-Charts erklomm es bald Platz 1 und konnte sich wochenlang dort behaupten.

 

Fred ist mittlerweile nicht nur in Europa, sondern auch in Amerika eine anerkannte Blues-Größe. Nachdem es ihm im Sommer 2009 gelungen ist, den berühmten Pianisten Renaud Cugny in die Band zu holen, von dem Fred schwärmt, er sei „in Frankreich einer der wenigen, der die Hammond-Orgel richtig beherrscht ...", können wir gespannt sein, was die Zukunft bringt.

 

Infos: www.fredchapellier.net

Vorverkauf: 30.- / Abendkasse: 33.-

 

 

Am Freitag, 02.02.2018

Erste Seite<< Vorherige SeiteNächste Seite >> Letzte Seite