Willst du immer aktuell bleiben?
Nutze unseren Newsletter!

baeckerstuebli.ch
Facebook-Seite

Herzlich willkommen im


Bäckerstübli




Raucherlokal


Knapp 5 min von Kreuzlingen entfernt findet man das Musikbistro Bäckerstübli. Ob Blues zu Ankes Thai Curry, Rock zur Currywurst oder ein Cocktail an der schönen Bar, alles wird frisch, auch zu Später Stunde zubereitet. Geheimtipp sind die monatlichen Blueskonzerte. In gemütlicher Clubathmusphäre kann man z.B. Blues Company, Nimmo Brothers, Danny Bryant oder The BluesBones treffen.



 

 

Britischer Gitarren – Bluesrock der Extraklasse –
SEAN WEBSTER & BAND

Samstag 10.11.2018 ab 21:00 Uhr

 

Nach Weltklasse Musikern wie den BluesBones, Sari Schorr, Latvian Blues Band, Willie Jay Laws u.a. kommt Sean Webster mit seiner neuen CD und Band in unser kleines, aber feines Bäckerstübli!

Das ist Gute-Laune Bluesrock mit rauem Feeling, treibender Energie und Hochenergie-Solos von einem Mann, der keine Angst davor hat, hoch zu fliegen. Websters Gitarre steigt in die Höhe und singt – manchmal seufzt sie sogar wenn nötig – mit massenhaft polierten Licks und bemerkenswerten Riffs. Seine Stimme ist kraftvoll, knurrend und schneidend. Und seine Fähigkeiten als Songschreiber werden hier überdeutlich mit einer Reife und Lebendigkeit, die zu seinem treibenden Gesang passt.

 Sean Webster ist ein Inspirierender Gitarrist, Singer Songwriter mit grossem Ansehen in der Britische Blues und Rock-Scene. Sein Band hat mehrere Musiker  kommen und gehen sehen seit der Gründung im Jahr 2003.

Sean hält aber durch, tut was er am besten kann, schreibt und spielt schöne Musik.

2004 war ein großartiges Jahr mit der Veröffentlichung seines ersten Albums „Long Time Coming“, beeinflusst von Albert Collins, Eric Clapton, Mark Knopfler, Gary Moore und natürlich Stevie Ray Vaughan, nur um einige zu nennen. Das Magazine Blues Matters hat es als “Ein wahres Juwel’, bezeichnet. Nach diesem Erfolg bekam Sean seinen ersten Platten- Vertrag .
Seitdem ist er in den USA und in Europa getourt und auch in der Paul Jones live Session auf Radio 2 BBC aufgetreten.

 

Sean beschreibt diese Band als seine Beste bislang.

Seine Neuste CD» Leave your heart at the front door «stellt die Band im Bäckerstübli vor; genial!

 

Vocals, Guitar / Sean Webster
Drums / Ruud Gielen
Keyboards / Hilbrand Bos
Bass / Floris Poesse

Vorverkauf: 30.- / Abendkasse: 33.-

 

 

Am Mittwoch, 07.11.2018

 

 

The Bluesbones – bester belgischer Blues

Samstag 03.11.2018 ab 21:00 Uhr

Das Ziel von The BluesBones »is to play Blues that gets into your bones!«

The BluesBones, nach einem begeisternden Konzert vor 2 Jahren in der Bächlihalle anlässlich unseres 15ten Jubiläums zurück im Bäckerstübli!

Ein Highlight für Blues Rock Fans. Die fünf Jungs aus Belgien, die Musik lieben und es schaffen ihre Zuhörer im besten Sinne zu unterhalten. Mit einer Mischung aus Rock und Blues rocken The BluesBones alles – von Clubs bis zu Festivals.

Über  200 Konzerte und einen besonderen Preis: Belgiens beste Bluesband 2012. Besonders live gelten sie als Erlebnis. The BluesBones konnten ihren Ruf als Top-Band inzwischen auch auf Festivals durchsetzen. Sie spielten auf zahlreichen Blues-Festivals, wie z.B. Zoetermeer Blues, Leerdam Blues, Breda Jazz & Blues, Brielle Blues, Culemborg Blues, Enchede Blues Night.

Auch haben sie mit Bluesmusikern wie Danny Bryant, KingKing, The Nimmo Brothers, Jimmy Thackery & the Drivers die Bühne als Support geteilt. Mit großem Erfolg!  Frontmann Nico de Cock (Vocals) gehört längst zur ersten Liga europäischer Bluessänger.

Ihr Ruf als hervorragende Live-Band scheint den Blues Bones voraus geeilt zu sein. Die fünf Jungs aus Belgien geben alles und erobern ihr Publikum im Sturm. Kein Wunder, die Blues Bones haben einfach alles, was es für guten Blues braucht: Feeling, Energie,  Charisma, die Rhytmusgruppe und der Keyboarder grooven was das Zeug hält neben einem tollen Sänger und Harp-Player sowie einen ausgezeichnete Gitarristen, der für mich auch zur “young generation of blues” gehört !

Der Blues wird gerockt, Nico De Cock hat eine markante Stimme und auf Lieder aus der verkehrsberuhigten Zone des Zwölftakters muss man nicht verzichten.  Stef Paglia gerade 24 Jahre jung und konnte nicht nur viele andere Gitarristen des Metiers, sondern auch Kritiker voll überzeugen. Es ist eine Ohrenweide, ihm zuzuhören. Über einem rock’n’rollenden Rhythmus lässt der Gitarrist nichts auf dem Tisch liegen. Er fegt mit seinem Solo aber auch jeden noch so kleinen Krümel weg.

The BluesBlones haben den Blues und zwar mehr als nur eine Fingerbreite unter der Haut. Hier kommt alles aus einer mit 12-Taktern randvollen Seele.

Aus der kommt auch ein toller Bottleneck-Einsatz sowie farbenreiche Hammond-Spielereien. Seit Ende 2015 gehört der Tastenmann Edwin Risbourg zu den »Hammond European Artist«. In dieser Familie ist er mit zum Beispiel Jon Lord, Bob Fridzema (unter anderem King King), Alan Hewitt

(Moody Blues), Brian Auger oder Guy Fletcher (Dire Straits, Mark Knopfler) in bester Gesellschaft.

The BluesBones machen Stimmung mit dem infizierenden Boogie, schauen gefühlvoll auf den traditionellen Blues, dengeln mit der rockigen Variante die Zementfugen aus dem Mauerwerk oder entern mit viel Zeit in der Hinterhand das Jam-Feld.

 

www.thebluesbones.be 

 

 

 

Vorverkauf: 33.- / Abendkasse: 36.-

 

 

 

Am Mittwoch, 24.10.2018

 

 

SARI SCHORR AND THE ENGINE ROOM

Donnerstag 25.10.2018 ab 21:00 Uhr

Die große Opernsängerin und Bluesdiva aus New York live im Bäckerstübli Scherzingen am Donnerstag 25.10.

Wir sind glücklich Sari Schorr nochmal nach Scherzingen holen zu können, nachdem sie in 2017 noch mit Walter Trout durch England zog und die Briten zu standing ovations hinriss….ihre Stimme ist ihr Instrument, das sie wie keine zweite beherrscht….Eigentlich bräuchte sie auch kein Mikrofon….

Der legendäre Produzent Mike Vernon (Fleetwood Mac, John Mayall, Blue Horizon) erhielt im Januar 2015 den „Keeping The Blues Alive“ Preis im Rahmen des angesehenen International Blues Challenge Festivals in Memphis, TN. Doch dieser Award sollte nicht das einzige Highlight dieses Wochenendes für Mike darstellen; das zweite Highlight war, Zeuge des Auftritts einer der besten weiblichen Blues Sängerinnen zu werden, die Mike seit Jahren gehört hatte – Sari Schorr.

Sari hatte ihn so umgehauen, dass er aus der Rente zurückkehrte, um ein Album mit ihr zu produzieren. Da Sari bereits eine perfekte Songschreiberin war, die bereits bei Major Labels Songs veröffentlichte, schrieb sie die meisten der Tracks auf ihrem Album selbst, bzw. wirkte daran mit. Außerdem sind Walter Trout, Innes Sibun und Oli Brown auf dem Album zu hören. Einige der Songs schrieb sie mit dem Produzenten/Komponisten Henning Gehrke (u.a. Udo Lindenberg) in Deutschland. Sari’s Album liefert hart getriebenen Blues-Rock, der beeinflusst wurde von der End-60er Blues Bewegung in Großbritannien. Sari, eine ausgebildete Opernsängerin, bringt den Mix aus Blues, Rock und Soul durch ihre greifbaren Melodien und poetischen Texte besonders zur Geltung.

Durch jahrelanges touren mit u.a. Poppa Chubby und Joe Louis Walker, konnte Sari sich einen Namen in der Blueswelt machen. Schorr wurde zudem vor kurzem in die New York Blues Hall of Fame aufgenommen. Der Anstoß dafür wurde in der Carnegie Hall in New York City gemacht, wo sie beim ausverkauften Lead Belly Fest mit Buddy Guy, Eric Burdon, Edgar Winter und Walter Trout am 4. Februar 2016 auftrat. 

„Sari Schorr ist eine Naturgewalt, ein Meteor, ein Komet, und der Blues spricht durch sie…der echte, schmutzige, traurige, witzige, wundervolle Blues ist auferstanden! Sie hat eine fantastische Stimme und sang mit Kraft und Anmut. Besucht selbst ein Konzert und erlebt den Blues, als wäre es das allererste Mal!“ – Dan Cohen, Nyack New.

 

Line Up:

Sari Schorr /  Gesang
Ash Wilson /  Gesang, Guitar
Mat Beable  / Bass, Gesang
Bob Fridzema  / Keyboard, Gesang
Roy Martin  / Drums

 

 

Vorverkauf: 30.- / Abendkasse: 33.-

 

 

Am Freitag, 19.10.2018

 

 

HURRA DIE LETTEN KOMMEN!
Latvian Blues Band

Samstag 13.10.2018 ab 21:00 Uhr

Sie kommen, wie der Name schon sagt, aus Lettland. Hat man dort den Blues? Auf jeden Fall. Wer ihre CDs gehört hat, weiß, dass es auch die Nordlichter können – ob nun aus Skandinavien oder dem Baltikum: Sie alle haben den Blues.

Die Latvian Blues Band, eine junge Band um den Gitarristen und Sänger Janis Bukovskis, hat 1997 damit begonnen, Musik im Stil ihrer großen Vorbilder zu spielen (Muddy Waters, Howlin' Wolf, Elmore James, Little Walter, Robert Johnson). Im Jahr 2000 begleiteten sie dann den kanadischen Blueser Johnny V auf seiner Tour durch Lettland. Ein Konzert wurde mitgeschnitten – und das muss wohl sehr gut gewesen sein, denn dieser Mitschnitt öffnete ihnen Tür und Tor. In der Folge wollten nämlich alle Bluesmusiker, die durch das Baltikum tourten, von der LBB begleitet werden, darunter Phil Guy, Carey Bell, John Primer, Coco Montoya, Howard Glazer, Shawn Pittman und sogar Joe Cocker.

 

2005 spielten sie auf Einladung von Buddy Guy beim legendären Chicago Blues Festival und in Buddy Guys Club, dem Legends.

 

2009 gewannen sie in Eutin die Baltic Blues Challenge, in deren Folge sie im Frühjahr

 

2010 nach Memphis/Tennessee reisten, um dort an der International Blues Challenge teilzunehmen, wo ihnen leider kein Platz vergönnt war.

 

2011 waren sie dann bei der 1. European Blues Challenge in Berlin dabei. Doch obwohl sie in der Gunst des Publikums ganz oben standen und auch viele Experten ihnen gute Chancen einräumten, hat es diesmal noch nicht geklappt. Dennoch zählten sie an diesem Abend zu den Gewinnern.

 

Ihr letztes Album unreal hat kein Geringerer als der große Duke Robillard produziert, und er greift darauf sogar selbst zur Gitarre. Waren die Vorgänger-Alben gespickt mit Cover-Versionen, so finden sich auf diesem Album hauptsächlich Kompositionen aus der Feder von Janis Bukovskis und seinem Drummer Roland Saulietis.

 

LBB ist nicht nur Live eine Ausnahmeband, sondern sie weiß auch auf ihren Alben zu überzeugen. Die Band spielt wie aus einem Guss, die Bläser werden immer im richtigen Moment eingesetzt. Janis Bukovskis  hat eine erstklassige Spieltechnik und ist mit einer wunderbaren Stimme gesegnet, und auch Artis Locmelis (Saxophon), Rolands Saulietis (drums),Jonatans Racenajs (guitar), Viesturs Grapmanis ( trumpet) und Maris Kalinis (bass) sind eine Bereicherung für diese Band, die einst als Quartett begann.

 

Bereits zum dritten Mal im Bäckerstübli, wir freuen uns auf Klassiker wie Mustang Sally oder Songs im Stil der Blues Brothers, don’t miss this!

Vorverkauf: 33.- / Abendkasse: 36.-

 

 

 

Am Dienstag, 09.10.2018

 

 

Vdelli – Bluesrock aus Australien!

Samstag 29.09.2018 ab 21:00 Uhr

Am Samstag den 29.9. kehrt Vdelli nach über 10 Jahren zurück auf die Bühne des Bäckerstüblis in Scherzingen

VDELLI werden im Herbst 2018 auf der „Back To Blues Tour“ Ihr 20. Bandjubiläum feiern, indem sie verstärkt zum Blues zurückkehren, dem Stil, mit dem alles für die Band begann.

Frontmann Michael Vdelli und seine Begleiter  Michi Weber (upright and electric bass) und Björn Hofmann (drums) werden Songs aus ihrer dynamischen und dauerhaften Karriere spielen. Alle Songs, abgespeckt, wie sie seit Jahren nicht mehr gespielt wurden.

Aus Anlass an dieses Jubiläum und auf vielfachen Wunsch wird die Band das Doppel-Live-Album "Live At The Indian Ocean Hotel" (2001) auf Tournee haben, ein Album, das zu einem Geheimtipp unter den Fans geworden ist, aber seit Jahren nicht mehr erhältlich war.

Zeit- und schnörkellos, kraftvoll, dynamisch, melodisch, variantenreich: Es bedarf nur einiger weniger Attribute, um die musikalische Welt des australischen Trios Vdelli treffsicher zu beschreiben. Wer die Band um Frontmann Michael Vdelli jemals auf der Bühne erlebt oder zumindest eine (oder besser noch: gleich mehrere) ihrer Alben in seinem Plattenregal stehen hat, kennt die ungezügelte Energie der Gruppe, ihre kompromisslose Marschrichtung und unerschütterliche Rock´n`Roll-Attitüde.

Mit im Gepäck ihre neuste CD « Out of sun «  Man glaubt also zu ahnen, was einen erwartet, wenn die ersten Töne ihres neuesten Albums Out Of The Sun aus den Boxen hämmern. Gleichzeitig ist man auf positivste Weise verblüfft, denn auch die aktuelle Scheibe bietet neben typischem Vdelli-Kraftfutter einige spannende Neuerungen und gelungene Überraschungen. Out Of The Sun ist sowohl die folgerichtige Fortsetzung ihrer 2015er Veröffentlichung Higher als auch eine vor Vitalität geradezu strotzende Rock-Wundertüte mit Suchtwirkung.

Dieser Stil erweist sich auf Out Of The Sun als gleichzeitig kompakt und griffig, aber auch verspielt, experimentierfreudig, bisweilen ungewöhnlich. Die erste Single des Albums heißt ´Get Up, Get On It` und stellt laut Komponist Leigh Miller die artverwandte Fortführung des Higher-Songs ´Catatonic` dar. Als Repräsentant eines – wie Miller es nennt – „high energy, edgy, overdriven Power-Rock´n`Rolls“ schwimmt er in ähnlichem Fahrwasser wie ´The Things That I Do`, bei dem die Musiker die Essenz des typisch australischen Rock´n`Rolls einfangen. Miller: „Michaels Gesang erinnert hier ein wenig an Bon Scott, und mit dem Jam-Ende steht das Stück quasi stellvertretend für unsere Live-Qualitäten – high voltage Rock´n`Roll!

Mit Out Of The Sun setzen Vdelli eine Karriere fort, die bereits zahllose Höhepunkte vorweisen kann. Gegründet 1997, schaffte es das Trio schnell, sich in der hart umkämpften Clubszene der Millionenstadt Perth durchzusetzen und u.a. im Vorprogramm von ZZ Top, B.B. King und Buddy Guy aufzutreten. Durch intensive Tourneen erspielte sich die Gruppe auch ein loyales Publikum in Europa. 2008 unterschrieben Vdelli einen Vertrag bei Jazzhaus Records und produzierten mit Kevin Shirley (Aerosmith, Iron Maiden, Joe Bonamassa) ihren ersten weltweiten Release Ain‘t Bringing Me Down. 2013 machte ein grandioser TV-Auftritt im Rahmen der ´Harald Schmidt Show` die Band einem noch größeren Publikum bekannt, es folgten weitere Alben mit Spitzenplatzierungen in Online-Bestsellerlisten und Konzerten in ganz Europa.

Last but not least: Der Titel Out Of The Sun bedarf bei einer aus Australien stammenden Band wohl keiner besonderen Erklärung, oder? „Die ersten Arbeiten am Album fanden in einem Ferienhaus direkt am Strand statt“, erklärt Leigh Miller. „Wir konnten also jeden Morgen im Meer schwimmen, bevor es ans Songwriting ging.“ Kein Zweifel, die australische Sonne hat bei Vdelli erneut kapitale Rock´n`Roll-Kräfte freigesetzt!.

Vorverkauf: 30.- / Abendkasse: 33.-

 

 

Am Montag, 24.09.2018

Nächste Seite >> Letzte Seite