Willst du immer aktuell bleiben?
Nutze unseren Newsletter!

baeckerstuebli.ch
Facebook-Seite

Herzlich willkommen im


Bäckerstübli




Raucherlokal


Knapp 5 min von Kreuzlingen entfernt findet man das Musikbistro Bäckerstübli. Ob Blues zu Ankes Thai Curry, Rock zur Currywurst oder ein Cocktail an der schönen Bar, alles wird frisch, auch zu Später Stunde zubereitet. Geheimtipp sind die monatlichen Blueskonzerte. In gemütlicher Clubathmusphäre kann man z.B. Blues Company, Nimmo Brothers, Danny Bryant oder The BluesBones treffen.



 

 

TEN YEARS AFTER Sänger
Marcus Bonfanti (UK)
zurück im Bäckerstübli Scherzingen

Samstag 13.4.2019 ab 21:00 Uhr

Seit über 5 Jahren ist er der Frontmann der legendären Ten Years After die bereits seit Woodstock unterwegs sind. Der junge Bonfanti ersetzt Alvin Lee an der Gitarre und Gesang und bringt frischen Wind in die Band.

Am Samstag den 13.4. wird er mit seinen Bandkollegen Matthew Waer am Bass und Alex Reeves am Schlagzeug die Bühne des Bäckerstüblis rocken.

Er ist ein riesiges Gesangs- und Gitarrentalent, mit Songs die direkt aus der Seele kommen und, wie viele Kritiker behaupten, an vorderster Front der neuen Generation von britischem Blues beeinflusster Musik stehen. Von Marcus Bonfanti wird in Zukunft viel zu hören sein. Aus diesem Grunde erstaunt es nicht, dass der British Blues Award   im  Jahr 2012/13/14  an ihn geht.

Marcus Bonfanti veröffentlichte am 21.06.2013 mit „Shake The Walls“ sein lang erwartetes neues Album. Niemand spielt die Gitarre mit so viel Herzblut, niemand hat so eine rauhe, zugleich schöne Stimme und niemand schreibt solch einen geladenen Blues-Rock. Die Stimme kommt vielleicht vom „Cheap Whisky“, denn genau so heißt eine Single.

Klar kommen einem Bands wie The Black Keys oder auch Dan Auerbach bei seinem Soloalbum in den Sinn. Aber Marcus Bonfanti hat sich nicht dem Mainstream verschrieben und macht sein ganz eigenes Ding.

Dabei schauen wir ihm gerne zu am Samstag den 13.4. ab 21 Uhr live im Bäckerstübli Scherzingen.

 

Vorverkauf: 30.- / Abendkasse: 33.-

 

Am Donnerstag, 04.04.2019

 

 

Félix Rabin & Band

Samstag 2.3.2019 ab 21:00 Uhr

Bereits mit 23 Jahren schon Special Guest von WISHBONE ASH / United Kingdom (UK) Tour 2018.

Der Neuenburger Félix Rabin, Sänger und Gitarrist, bewegt sich im Einflussbereichs des Rock & Blues, geprägt von den grossen englischen Musikern wie Pink Floyd, John Mayer, allen voran aber von Jimi Hendrix, einer Ikone, auf den sich der Gitarrenspieler gern bezieht.  Der gut aussehende Typ aus dem Val-de-Ruz verblüfft mit seinen nur 23 Jahren durch seine professionelle Art und seine künstlerische Reife. Während seine Stimme allein verzaubert, kommt die Gitarre, mit der er sich absolut auszudrücken weiss, als sein Haupttrumpf hinzu.

Wie Besucher des Montreux Jazz Festivals bereits wissen, verknüpft Felix Rabin psychedelische und luftige Riffs und versteht es, sich mit seinen Musikern zu umschliessen.

Das Publikum wird im Spiel von Felix ein besessenes Streben nach dem perfekten Gitarrengriff finden, vom ersten bis zum letzten Ton. Félix, the Kid of Montreux, wie er anlässlich des Montreux Jazz Festivals 2015 von der Presse betitelt wird, lebt seine Musik mit einer seltenen Sensibilität, welche er durch aussergewöhnliche und erstaunliche Improvisationen weiterentwickelt. Der Musiker fasziniert, versetzt sein Publikum in eine Stimmung, welche uns zum wahrhaften Ursprung des Rock & Blues führt. Ein Naturtaent!

 

Vorverkauf: 30.- / Abendkasse: 33.-

 

 

Am Dienstag, 26.02.2019

 

 

EGIDIO `JUKE `INGALA & THE JACKNIVES
Verwurzelt im Blues der 50 er Jahre

Samstag 23.2.2019 ab 21:00 Uhr

… geht es im Bäckerstübli weiter mit einer Perle des Jump – und Chicago -Blues

Egidio Ingala zählt seit langem zur ersten Liga der europäischen Blues- und Jump-Musiker. Und vollkommen zu Recht. Mit seiner ausgewogenen Mischung aus Fremd- und Eigenkompositionen innerhalb seines Repertoires versteht er es seit Jahren, sein Publikum mit jener ausgezeichneten Kombination aus 40er und 50er Jahre Jump-Blues und Swing zu begeistern.

Bekannt für seinen dynamischen, gefühlvollen Gesang pflegt Egidio als Harmonicaspieler einen eher urbanen Stil, der eine Art gelungene Mixtur aus den Größen wie Little Walter, George "Harmonica" Smith und einem Hauch Walter Horton ist. Und Egidio swingt! Sein Harmonica-Sound hat sich über viele Jahre entwickelt, und besitzt heute genau den lässigen, voluminösen Klang gepaart mit einem subtilem Gefühl für Ton den es braucht, um auch die verrücktesten Phrasierungen charmant einzubinden. In dieser wohl feinsten Tradition all der großen West Coast Harp Spieler unterhält Ingala in geradezu explosiven Bühnenshows sein Publikum nicht nur in Italien. Schon seit vielen Jahren ist er mit seiner Band äußerst erfolgreich in den großen Städten und Clubs der europäischen Blues-Szene unterwegs. Höhepunkte dabei waren sicherlich seine Konzerte im Rahmen des "Lucerne Blues Festivals" in der Schweiz, doch auch die Blues-Liebhaber der skandinavischen Länder sowie der Benelux-Staaten konnten sich an der Kunst Egidios erfreuen.

Als professioneller Musiker startete er Anfang der neunziger Jahre des letzten Jahrhunderts mit der Formation "Dirty Hands". Es erschienen zwei CDs unter Mitwirkung des bereits zu nahezu legendärem Ruf gelangtem Produzenten-Teams Lynwood Slim und Jerry Hall. 1997 verließ Ingala die Combo und 1998 war die Geburtsstunde der Egidio "Juke" Ingala Band. Als charismatischer Frontmann war er bereits bei den „Dirty Hands“ in Erscheinung getreten, doch seine Solo-Alben und die Zusammenarbeit mit seiner eigenen Band zeigen die gesamte Bandbreite seiner Talente weitaus eindringlicher.

Eindrucksvoll ersichtlich auch durch die grosse Anzahl an Eigenkompositionen, die sich immer respektvoll in das geste Blues-Kontinuum eingliedern, aber durchaus auch zahlreiche eigenständige Aspekte aufweisen.

Fans des traditionellen Chicago Blues und des so leichtfüßig daherkommenden West Coast Swing haben ihre helle Freude an den Konzerten der Egidio "Juke" Ingala Band. Uneingeschränkt zu empfehlen!

Wir freuen uns!

 

 

Am Freitag, 15.02.2019

 

 

FIREBALL – EIN MUSS FÜR ALLE DEEP PURPLE FANS

Samstag 2.2.2019 ab 21:00 Uhr

Spätestens seit den letzten Jahren zählt die Tribute Band „FIREBALL“ unter den Deep Purple-Fans zu den absoluten Geheimtipps. Bei einigen wohl beachteten Konzerten in Deutschland und der Schweiz konnte die 2009 gegründete Band mit ihren explosiven Live-Shows beweisen, dass sie hält was sie verspricht: die besten Songs von Deep Purple in ordentlicher Lautstärke, gespickt mit vielen Improvisationen im Stil der Originale sowie viel Liebe zum Detail und vor allem voller Energie.

Dabei haben sich die Jungs auf die Ära der Anfang 70er spezialisiert wie Strange Kind of Woman, Black Night,Hush, Speed King etc. und bringen diese geballte Kraft, die das Original damals zu einer der besten Bands ihrer Zeit machte mit ihren jungen Jahren authentisch und mit viel Spielfreude auf die Bühne.

 Die Band beeindruckt hierbei vor allem durch ihre Bühnenpräsenz. „FIREBALL“ sind: Reyner Linden (vocals), Heiko Rust (guitar), Stephan Johannsen (organ), Adrian Stadler (bass) und Jürgen Schneckenburger (drums). Druckvoll, überzeugend und souverän werden die Jungs von Fireball  das Bäckerstübli zum kochen bringen.

Rock n’Roll!

 

Vorverkauf: 27.- / Abendkasse: 30.-

 

Am Mittwoch, 23.01.2019

Nicht verpassen.

Diesen Samstag, Meena Cryle & The Chris Filmore Band, LIVE bei uns!

 

 

 

NEAL BLACK & THE HEALERS - DER MASTER OF HIGH VOLTAGE TEXAS BOOGIE

Samstag 22.12.2018 ab 21:00 Uhr

Seit über 30 Jahren begeistert er das Publikum auf der ganzen Welt und spielte sich den Titel „Master Of The High Voltage Texas Boogie“ ein. Der Vollblutmusiker aus San Antonio, Texas, wird von der Fachpresse als einer der wichtigsten amerikanischen Blues-Rock-Musiker der Gegenwart bezeichnet. Seine Musik ist in der texanischen Tradition verwurzelt, aber Neal Black ist kein Imitator, er ist eher ein Innovator. Ein großartiger Performer, ein begnadeter Songwriter und ein fantastischer Gitarrist. Neal Black ist eines der heißesten Talente aus Texas...

Er hat seinen ureigenen Gitarren-Stil entwickelt und seine Stimme klingt wie eine Mischung aus Tom Waits und Howling Wolf. Seine Shows zeichnen sich durch Wärme, Atmosphäre, Aufrichtigkeit und vor allem durch Klasse aus.

Er spielt und singt tief aus seiner Seele heraus. „A soul so lonesome like a crow on a telephone pole alongside a dusty highway“...

Neal Black war regelmäßig zu finden auf den großen Bühnen in Texas zum Beispiel im

Vorprogramm von: Stevie Ray Vaughan, Albert King, Fabulous Thunderbirds, Omar & The Howlers, Johnny Copeland, George Thorogood oder Leon Russell. Weitere Highlights waren Auftritte mit Paul Butterfield, Albert King, Stephen Stills, The Blues Brothers Band, Duke Robillard und vielen anderen.

Heute feiert Neal Black Erfolge mit seiner Power-Band The Healers. Mit Abder Benachou  am Bass, Dave Bowler an den Drums und Mike Latrell an den Tasten, die schon mit Künstlern wie Popa Chubby, Luther und Bernard Allison gearbeitet haben, umgibt er sich mit Spitzenmusikern der Szene.

Neal Black trat in mehr als 20 Ländern auf mythischen Bühnen auf wie The Montreal International Jazz Festival, dem 20. Jahrestag von Woodstock (New York), dem Montreux Jazz Festival (Schweiz), dem River Blues Festival (Philadelphia), dem New Orleans Festival (Deutschland), bei Bragodya Blues (Norwegen) und Blues Cahors (Frankreich) etc.

Neal Black und seine Band sind Garanten für tolle Bluesabende bloß nicht verpassen.

 

Vorverkauf: 30.- / Abendkasse: 33.-

 

 

 

Am Donnerstag, 13.12.2018

Nächste Seite >> Letzte Seite