Willst du immer aktuell bleiben?
Nutze unseren Newsletter!

baeckerstuebli.ch
Facebook-Seite

Herzlich willkommen im


Bäckerstübli




Raucherlokal


Knapp 5 min von Kreuzlingen entfernt findet man das Musikbistro Bäckerstübli. Ob Blues zu Ankes Thai Curry, Rock zur Currywurst oder ein Cocktail an der schönen Bar, alles wird frisch, auch zu Später Stunde zubereitet. Geheimtipp sind die monatlichen Blueskonzerte. In gemütlicher Clubathmusphäre kann man z.B. Blues Company, Nimmo Brothers, Danny Bryant oder The BluesBones treffen.



 

 

EGIDIO `JUKE `INGALA & THE JACKNIVES
Verwurzelt im Blues der 50 er Jahre

Samstag 23.2.2019 ab 21:00 Uhr

… geht es im Bäckerstübli weiter mit einer Perle des Jump – und Chicago -Blues

Egidio Ingala zählt seit langem zur ersten Liga der europäischen Blues- und Jump-Musiker. Und vollkommen zu Recht. Mit seiner ausgewogenen Mischung aus Fremd- und Eigenkompositionen innerhalb seines Repertoires versteht er es seit Jahren, sein Publikum mit jener ausgezeichneten Kombination aus 40er und 50er Jahre Jump-Blues und Swing zu begeistern.

Bekannt für seinen dynamischen, gefühlvollen Gesang pflegt Egidio als Harmonicaspieler einen eher urbanen Stil, der eine Art gelungene Mixtur aus den Größen wie Little Walter, George "Harmonica" Smith und einem Hauch Walter Horton ist. Und Egidio swingt! Sein Harmonica-Sound hat sich über viele Jahre entwickelt, und besitzt heute genau den lässigen, voluminösen Klang gepaart mit einem subtilem Gefühl für Ton den es braucht, um auch die verrücktesten Phrasierungen charmant einzubinden. In dieser wohl feinsten Tradition all der großen West Coast Harp Spieler unterhält Ingala in geradezu explosiven Bühnenshows sein Publikum nicht nur in Italien. Schon seit vielen Jahren ist er mit seiner Band äußerst erfolgreich in den großen Städten und Clubs der europäischen Blues-Szene unterwegs. Höhepunkte dabei waren sicherlich seine Konzerte im Rahmen des "Lucerne Blues Festivals" in der Schweiz, doch auch die Blues-Liebhaber der skandinavischen Länder sowie der Benelux-Staaten konnten sich an der Kunst Egidios erfreuen.

Als professioneller Musiker startete er Anfang der neunziger Jahre des letzten Jahrhunderts mit der Formation "Dirty Hands". Es erschienen zwei CDs unter Mitwirkung des bereits zu nahezu legendärem Ruf gelangtem Produzenten-Teams Lynwood Slim und Jerry Hall. 1997 verließ Ingala die Combo und 1998 war die Geburtsstunde der Egidio "Juke" Ingala Band. Als charismatischer Frontmann war er bereits bei den „Dirty Hands“ in Erscheinung getreten, doch seine Solo-Alben und die Zusammenarbeit mit seiner eigenen Band zeigen die gesamte Bandbreite seiner Talente weitaus eindringlicher.

Eindrucksvoll ersichtlich auch durch die grosse Anzahl an Eigenkompositionen, die sich immer respektvoll in das geste Blues-Kontinuum eingliedern, aber durchaus auch zahlreiche eigenständige Aspekte aufweisen.

Fans des traditionellen Chicago Blues und des so leichtfüßig daherkommenden West Coast Swing haben ihre helle Freude an den Konzerten der Egidio "Juke" Ingala Band. Uneingeschränkt zu empfehlen!

Wir freuen uns!

 

 

Am Freitag, 15.02.2019

 

 

FIREBALL – EIN MUSS FÜR ALLE DEEP PURPLE FANS

Samstag 2.2.2019 ab 21:00 Uhr

Spätestens seit den letzten Jahren zählt die Tribute Band „FIREBALL“ unter den Deep Purple-Fans zu den absoluten Geheimtipps. Bei einigen wohl beachteten Konzerten in Deutschland und der Schweiz konnte die 2009 gegründete Band mit ihren explosiven Live-Shows beweisen, dass sie hält was sie verspricht: die besten Songs von Deep Purple in ordentlicher Lautstärke, gespickt mit vielen Improvisationen im Stil der Originale sowie viel Liebe zum Detail und vor allem voller Energie.

Dabei haben sich die Jungs auf die Ära der Anfang 70er spezialisiert wie Strange Kind of Woman, Black Night,Hush, Speed King etc. und bringen diese geballte Kraft, die das Original damals zu einer der besten Bands ihrer Zeit machte mit ihren jungen Jahren authentisch und mit viel Spielfreude auf die Bühne.

 Die Band beeindruckt hierbei vor allem durch ihre Bühnenpräsenz. „FIREBALL“ sind: Reyner Linden (vocals), Heiko Rust (guitar), Stephan Johannsen (organ), Adrian Stadler (bass) und Jürgen Schneckenburger (drums). Druckvoll, überzeugend und souverän werden die Jungs von Fireball  das Bäckerstübli zum kochen bringen.

Rock n’Roll!

 

Vorverkauf: 27.- / Abendkasse: 30.-

 

Am Mittwoch, 23.01.2019

Nicht verpassen.

Diesen Samstag, Meena Cryle & The Chris Filmore Band, LIVE bei uns!

 

 

 

NEAL BLACK & THE HEALERS - DER MASTER OF HIGH VOLTAGE TEXAS BOOGIE

Samstag 22.12.2018 ab 21:00 Uhr

Seit über 30 Jahren begeistert er das Publikum auf der ganzen Welt und spielte sich den Titel „Master Of The High Voltage Texas Boogie“ ein. Der Vollblutmusiker aus San Antonio, Texas, wird von der Fachpresse als einer der wichtigsten amerikanischen Blues-Rock-Musiker der Gegenwart bezeichnet. Seine Musik ist in der texanischen Tradition verwurzelt, aber Neal Black ist kein Imitator, er ist eher ein Innovator. Ein großartiger Performer, ein begnadeter Songwriter und ein fantastischer Gitarrist. Neal Black ist eines der heißesten Talente aus Texas...

Er hat seinen ureigenen Gitarren-Stil entwickelt und seine Stimme klingt wie eine Mischung aus Tom Waits und Howling Wolf. Seine Shows zeichnen sich durch Wärme, Atmosphäre, Aufrichtigkeit und vor allem durch Klasse aus.

Er spielt und singt tief aus seiner Seele heraus. „A soul so lonesome like a crow on a telephone pole alongside a dusty highway“...

Neal Black war regelmäßig zu finden auf den großen Bühnen in Texas zum Beispiel im

Vorprogramm von: Stevie Ray Vaughan, Albert King, Fabulous Thunderbirds, Omar & The Howlers, Johnny Copeland, George Thorogood oder Leon Russell. Weitere Highlights waren Auftritte mit Paul Butterfield, Albert King, Stephen Stills, The Blues Brothers Band, Duke Robillard und vielen anderen.

Heute feiert Neal Black Erfolge mit seiner Power-Band The Healers. Mit Abder Benachou  am Bass, Dave Bowler an den Drums und Mike Latrell an den Tasten, die schon mit Künstlern wie Popa Chubby, Luther und Bernard Allison gearbeitet haben, umgibt er sich mit Spitzenmusikern der Szene.

Neal Black trat in mehr als 20 Ländern auf mythischen Bühnen auf wie The Montreal International Jazz Festival, dem 20. Jahrestag von Woodstock (New York), dem Montreux Jazz Festival (Schweiz), dem River Blues Festival (Philadelphia), dem New Orleans Festival (Deutschland), bei Bragodya Blues (Norwegen) und Blues Cahors (Frankreich) etc.

Neal Black und seine Band sind Garanten für tolle Bluesabende bloß nicht verpassen.

 

Vorverkauf: 30.- / Abendkasse: 33.-

 

 

 

Am Donnerstag, 13.12.2018

 

 

Meena Cryle & The Chris Fillmore Band

Samstag 15.12.2018 ab 21:00 Uhr

 

Meena Cryle und Chris Fillmore bilden ein Gespann, das in dieser Intensität im gegenwärtigen Musikbusiness nicht allzu oft zu finden sein dürfte.

Bei beiden merkt man, dass Musikalität, Gefühl, Seele und Genre keine Frage der Herkunft sind, sondern aus dem Ich wachsen, wenn dieses kompromisslos von der Leine gelassen wird. Kompromisslos ist auch ihr Songwriting, sie bedienen sich so einiger Genres, reihen sie aneinander, nehmen raus was ihnen gefällt und es entsteht etwas vollkommen Eigenständiges, das noch dazu von ihrem außergewöhnlichen musikalischem Talent beseelt wird.

Und weil man dem Blues nachsagt, er sei bodenständig, erdig und leidenschaftlich, findet man die drei Alben („Try me“, „Feel me“, „Tell me“) von Meena Cryle and The Chris Fillmore Band auch im Bluesregal, wobei in diesen beiden Musikern noch etwas anderes schlummert, etwas das tiefer ist als die Nacht finster. Das zeigen sie auch in der ungewöhnlichen Leidenschaft bei dem was sie auf der Bühne abliefern – beide sind Künstler die einfach ganz genau wissen was sie tun, weil sie vollkommen bei sich sind.

 

Ihr Auftritt in der ausverkauften Wiener Staatsoper, unzählige Gastspiele auf internationalen Festivals- unter anderem mit

Buddy Guy, Walter Trout, Taj Mahal, Canned Heat, Eric Burden, Cindy Lauper, uvm- wenn man die Tourpläne der letzten Jahre ansieht, so sind Cryle und Fillmore mit Sicherheit ein paarmal um die Welt gereist, sie könnten sich also zurücklehnen. Tatsächlich sind beide Vollblutmusiker, die ihr Instrument und auch die Interaktion mit dem Publikum brauchen und lieben.

Nach drei erfolgreichen Studio-Alben mit Ruf Records, folgt der2017 veröffentlichten Live-Platte „In Concert“  und im Frühjahr 2019 eine weitere Studioproduktion. Nach Recording-Sessions in Memphis, Helsinki und Berlin haben sich Meena Cryle & Chris Fillmore diesmal nach Bayern zurück gezogen. Und wieder einmal

wird deutlich dass sie als Songwriter-Team in der Top-Liga spielen. Das neue Material trägt eindeutig ihre Handschrift, überrascht aber zeitgleich mit der

kreativen Weiterentwicklungen ihres ureigenen Sounds. Das neue Album präsentiert einmal mehr die

Einzigartigkeit dieser Band und den Grund für ihren nachhaltigen, internationalen Erfolg.

Wer auf Americana Musik steht, John Lee Hooker und Stevie Ray Vaughan Alben im Regal stehen hat und auf Tom Waits oder Janis Joplin abfährt, der sollte es auf keinen Fall verpassen, Meena Cryle und Chris Fillmore live auf der Bühne zu erleben: sie liefern die perfekte Mischung aus Vintage Sound, zeitgemäßer Interpretation und unglaublicher Spielfreude.

„Es gibt einen Unterschied zwischen denen, die nur singen, und denen, die in sich und mit ihrer Stimme eine Euphorie erzeugen. Meena ist nicht nur eine Stimme, deren Wirkung Hoffnung gibt, weil sie ohne Firlefanz serviert wird, sondern auch eine Kraft, die von ganz tief drinnen kommt, intensiv und emotional“ read more: Review Manfred Horak Kulturwoche

„Hinter der rauen Anmutung ihres zwischen Soul und Blues wandelnden Sounds, verbergen sich Sehnsucht und Hingabe, Trauer und Extase.“  -die Presse-

„Mit Künstlerinnen wie Meena muss sich niemand um die Zukunft des Blues Gedanken machen.“  -Bluesnews-

„Eine wahre Pracht wie diese Band interagierte um das Blues und Rhythm´n Blues Bett für die starke Stimme Meenas zu bereiten.“  -Neue Osnabrücker Zeitung-

„Auf der Bühne gleicht Meena einem Kraftwerk, das Emotion aufsaugt und Energie abgibt. Ihre Stimme dringt aus einer Tiefe, die nicht alleine mit der Anatomie der Stimmbänder zu tun haben kann. Himmel und Hölle tun sich auf…..“ -Salzburger Nachrichten-

Ob Blues-Anhänger oder allgemein Musikinteressierter, ob Meena-Neuling oder eingefleischter Fan – jeder ist herzlich dazu eingeladen.

 

Oder, wie es die Künstlerin selbst so schön formuliert:

„Ich nehme jeden mit, der mit mir auf die Reise gehen will.“ 

 

Am Samstag 15.12. live im Bäckerstübli!!

 

 

Vorverkauf: 30.- / Abendkasse: 33.-

 

 

 

Am Freitag, 07.12.2018

 

 

KRIS POHLMANN – auf der  “Feel Like Going Home" Tour

Samstag 24.11.2018 ab 21:00 Uhr

 

Am Samstag den 24.11. stellt Kris Pohlmann seine neuste CD live im Bäckerstübli Scherzingen vor

"Feel Like Going Home", wie der Titel schon sagt, untersucht die vielen Emotionen eines Blueskünstlers, der vor fast zwei Jahrzehnten seine Heimat in England verließ, um nach Deutschland zu ziehen.

Feel Like Going Home' enthält 10 neue, originelle, selbst geschriebene Songs. Vom BB King-beeinflussten 'Close To You Baby' und dem Soul-Blues von 'Upside Down' bis zum rockigen 'Not Your Only One' und 'So Damn Easy' verarbeitet Kris Pohlmann seine Emotionen und Gefühle, das Zuhause zu verlassen, die Familie und seine Lieben durch verschiedene Blues-Stile. Dies ist Kris Pohlmanns bisher bluesorientiertestes Album mit seiner Live-Band Jonas Bareiter am Bass und Roman Dönicke am Schlagzeug sowie vielen talentierten Gastmusikern.

International bekannt für seine dynamische, schweißtreibende Shows, hat Kris über die Jahren eine loyale Fangemeinde aufgebaut. Seine Konzerte sind eine Garantie für explosiven Blues-Rock was kein Wunder ist wenn man seine Idolen aufzählt: Freddie King, Gary Moore, Rory Gallagher und Status Quo.

Kris wurde 1977 in England geboren und zog im Alter von 22 Jahren nach Deutschland. Nachdem Kris sieben Jahre als Frontsänger der KRIS POHLMANN BAND verbracht hat, entschied er sich dazu die Band im Sommer 2013 aufzulösen und eine neue Band als Soloartist zu gründen.

Bis zu dieser Neuorientierung hatte er zwei hoch umjubelte Alben, ‘New Resolution’ und ‘One For Sorrow’, veröffentlicht und nicht weniger als sechs deutsche Blues Awards (unter anderem ‘Bestes Album’, ‘Bester Song’, ‘Bester Sänger, ‘Beste Band’ für das Album ‘One For Sorrow’) gewonnen. Seine Veröffentlichung ‘Taylor Road’ aus 2015 hat weltweite Anerkennung gewonnen und erreichte die Top 10 der Blues-Rock Alben in Deutschland und wurde als eins der Top 15 Blues-Rock Alben von 2015 gekürt (bluesrockreview USA).

Die Presse sagt:

„Albert King, Freddy King, Jeff Healey und Rory Gallagher in einem...“
(Blues Magazine - NL)

„Unglaubliche Kraft und Leidenschaft. Was für ein Talent!“
(Blues In Britain - UK)

„Eine Band die sich einen Namen auch Weltweit machen könnte...“
(Blues News – DE)

 

 

Vorverkauf: 30.- / Abendkasse: 33.-

 

 

New Yorker Bluesmusiker SaRon Crenshaw
Im Bäckerstübli geben sich einige der besten Bluesmusiker die Klinke in die Hand.

Samstag 1.12.2018 ab 21:00 Uhr

Am Samstag 24.11. gibt Kris Pohlmann bereits zum 2ten Mal sein Können zum Besten und bereits eine Woche später, am 1.12. ein weiteres Highlight - SaRon Crenshaw!

Der Blues spielt auch an der Ostküste der USA: Dafür ist SaRon Crenshaw und Band der beste Beweis. Beheimatet in New York und seit den 70er-Jahren hauptsächlich an der Ostküste der Staaten unterwegs, spielt und singt Crenshaw Blues vom Feinsten.

Crenshaws Anfänge als Bluesmusiker gehen, wie so häufig bei Bluesmusiker, auf die Kindheit zurück: Mit zehn Jahren erlernte Crenshaw das Gitarrenspiel und bewies sich schnell als talentierter Jazz- und Bluesgitarrist. In den 70er- und 80er-Jahren verdiente er sich seinen Lebensunterhalt als Bassspieler von unterschiedlichen Bands.

Als Gitarrist stand er mit Künstler wie dem Soulsänger Lee Fields oder Bluesmusiker Roy Roberts und Bobby Rush auf der Bühne und musizierte nebenher immer auch als Solokünstler an Festivals. Dabei erspielte er sich den Ruf als hervorragender Bluesmusiker der Metropolregion rund um New York City. 2010 und 2011 spielte Crenshaw als Supporting Act von Robert Cray und B. B. King, die neben Albert King, Stevie Ry Vaughan und Buddy Guy zu Crenshaws Vorbildern gehören. Es überrascht also wenig, dass Crenshaw – wie B. B. King – auf einer Gibson Lucille spielt, die vom Grossmeister himself signiert ist.

Ähnlich wie seine Vorbilder ist auch SaRon Crenshaw ein grossartiger Entertainer, der sein Publikum zu erreichen und begeistern vermag. Dieser Mann ist der perfekte Bluesperformer und wurde 2011 in der Blues Hall of fame aufgenommen. Am Samstag stellt er seine neuste CD « Drivin « im Bäckerstübli vor.

Als Gastmusiker mit dabei der wunderbare Kai Strauss, ein alter Bekannter im Bäckerstübli. Er spielte schon in diversen Formationen auf unserer kleinen Bühne und wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

Line-Up:

SaRon Crenshaw (voc, g)

Bart Kamp (b)

Frank Duindam (dr)

Kai Strauss (g)

 

 

Vorverkauf: 30.- / Abendkasse: 33.-

 

 

Am Mittwoch, 21.11.2018

Nächste Seite >> Letzte Seite